Realismus ist kein Osterhase

Auch in diesem Jahr gibt es einiges zu Ostern zu sagen – und zu #Burgwedel, #Flensburg, der Antifa etc. Mein „Konter” vom 29. März 2018 (Link) sucht nach dem verbindenden Dritten von knochentrockenem Realismus und vernünftiger  Zuversicht: „Nicht an das Böse gewöhnen!” Kurz davor, am 27. März 2018, empfahl ich zur Lektüre das neue Buch […]

weiterlesen

Wie unterhaltsam darf eigentlich Europa sein?

Die phoenix-Runde war am 6. März 2018 besorgt: „Jetzt auch noch Italien. Populisten gegen Europa”. Anke Plättner moderierte, ich redete mit und zwar gerne (Link). Am 23. März 2018 lud Deutschlandfunk Kultur nach Potsdam ins schöne Museum Barberini. Von dort wurde live der „Wortwechsel” gesandt zum Thema „Politik als Theater. Wie unterhaltsam darf Politik sein?” Das Gespräch, soviel kann ich sagen, unterhielt dann sehr. Ob wegen mir, ob trotz meiner? Man höre nach (Link). Klaus Staeck war auch dabei.

20180306 Phoenix Runde

Dreimal ist Berliner Recht, doch einmal war’s auch Salzburg

Am 7. September 2017 moderierte wieder Hajo Schumacher die politische Talkshow von Deutsche Welle TV, „Quadriga”. Thema war „Deutschland wählt. Merkel unschlagbar?” Und ich durfte Scherflein beitragen, Senf dazu geben. Bitte sehr! (Link)

2017-11-12 19_20_36-Microsoft Edge

Das öffentlich-rechtliche dänische Fernsehen DR befragte mich am 28. September 2017 in Gestalt von Moderator Steen Nørskov, der mir / dem ich aus Kopenhagen / aus Berlin zugeschaltet war zur Lage der Nation nach den Bundestagswahlen. Wo einmal das Video war, steht nun (Link) der dramatische Befund: „Programmet er ikke længere tilgængeligt.” Man ahnt, was es bedeutet. Ein Screenshot bewahrt mich vor dem Verdacht, Fake News zu verbreiten.

2017-10-01 21_00_55-Microsoft Edge

Am 12. Oktober 2017 (Link) besprach die phoenix Runde die Frage „Österreich hat gewählt. Rechtsruck in Europa?” Zuschauer durften sich beteiligen, und ich es tat aus auch. Im Studio freilich.

2017-11-12 19_29_40-Microsoft Edge

ServusTV lud mich nach Salzburg, auf den Flughafen, in Hangar 7. Dort wird die sehenswerte gleichnamige Talkshow mit Michael Fleischhacker produziert. Am 19. Oktober 2017 (Link) gab ich so mein österreichisches Debut. Zum Thema „Kurz vor dem Kanzleramt”. Womit primär der Politiker selbigen Namens gemeint war, der Sebastian. Auch Konrad Paul Liessmann diskutierte mit und die womöglich letzte Trotzkistin Österreichs mit klassengemäß roten Haaren. So ich das richtig verstanden habe.

2017-11-12 19_48_06-Microsoft Edge

 

 

Ein Unberechenbarer – und Integration, inkalkulabel

Die „phoenix Runde“ debattierte am 4. April 2017 über die Frage „Wahlkampfthema Integration – Zwischen Islam- und Einwanderungsgesetz“. Mittun durfte u.a. Herr Mazyek, mittun durfte auch ich (Link). Am 12. März strahlte Das Erste in der Reihe „Gott und die Welt“ ein Feature über Papst Franziskus aus, „Der Unberechenbare“ betitelt (Link). Was ja passt. Auch meine Einschätzung war in dem Film des BR-Kollegen Claus Singer gefragt.

phoenix Runde vom 04.04.2017Der Unberechenbare - Papst Franziskus 12.03.2017 C

Herr Trump, Herr Schulz und bewegte Rede

Am 29. Januar 2017  war ich wieder einmal in den ARD-Presseclub eingeladen, der unter der Überschrift stand „Neuer Schwung oder Strohfeuer? Kann Martin Schulz die SPD wiederbeleben?“ Das Video ist leider nicht mehr abrufbar in der Mediathek. In der Phoenix-Runde am 2. Februar 2017 durfte ich mitdiskutieren zum Thema „Der umstrittene Präsident – Wie umgehen mit Trump?“ Hier kann noch (nach-)geschaut werden. Ich danke allen Beteiligten sehr.

Presseclub 29.01.2017 - Neuer Schwung oder Strohfeuer

 

Wer ist ein Volk?

Diese Frage darf gestellt werden, und gewiss ist sie derzeit nicht aus der Luft gegriffen. Also versuchten sich vier alerte Köpfe, deren einer mir gehörte,  an einer Antwort. Im Kulturgespräch des Deutschlandfunks am Freitag, dem 13. Januar 2017. Das Datum erwies sich als kein schlechtes Omen. Wovon sich überzeugen mag, wer nachhören will (Link). Bittesehr. Gern geschehen.

In der Phoenix Runde, noch ohne DagiBee

Am 13. September 2016 – Hand auf’s Herz, wer erinnert sich? – wurden drei des Terrorismus verdächtige Flüchtlinge verhaftet. Darüber und über die Folgen solcher Vorgänge für die Migrationspolitik und -debatte redete die „Phoenix Runde“ selbigen Tags. Ich durfte mittun, wofür ich herzlich danke. Der „Konter“ (Link) vom 16. September sodann las aus der großen Rede Jean-Claude Junckers einen leisen Abschied der EU von sich selbst heraus. Zum Nachteil Europas muss das nicht unbedingt sein. Am 22. September empöre ich mich rechtschaffen (Link) über die YouTube-Initiative #NichtEgal. Weil der Konzern sich für Toleranz und gegen Hass zu positionieren vorgibt, sollen nach dem Willen des Bundesfamilienministeriums und der Bundeszentrale für politische Bildung Klassenräume für konzerneigene Medienpädagogen geöffnet werden. Welche Schule ganz besonders Glück hat, darf sich auf „DagiBee“ oder „Diana zur Löwen“ freuen, die im Brotberuf Teleshopping und Schminkberatung bei YouTube betreiben. Bitte nicht.

Zu Gast bei „Quadriga“

Wieder einmal durfte ich bei der von Hajo Schumacher moderierten Talk-Show „Quadriga“ (Link) von Deutsche Welle-TV mittun. Unter der Überschrift „Wie isoliert ist Merkel?“ wurde am 8. September 2016 gemeinsam mit Kollegen von tageszeitung und Tagesspiegel nach den mittelfristigen Folgen des mecklenburgisch-vorpommerschem Wahldebakel für eine Kanzlerin gefragt, die im Zweitjob Parteivorsitzende ist. Einige Antworten und manche neue Frage wurden gefunden. Sogar Humor kam nicht zu kurz. Doch man sehe selbst.

Quo vadis, Europa?

Es ist die Frage der Stunde: Wohin entwickelt sich Europa nach dem Brexit, der allgemein als ein Triumph der Populisten gedeutet wird. Stoff wahrlich für mehr als eine Talkshow. Mitwirken durfte ich an einer, an der stets wohltuend unaufgeregten „Phoenix-Runde“, und zwar am 5. Juli 2016. Man darf es sich auch nachträglich anschauen, wie ich mich schlug.

Copyright 2018 Alexander Kissler | Impressum | Webdesign